Positionen der NaturFreunde

Positionen der NaturFreunde

Bundesausschuss verabschiedet Anträge des verschobenen Bundeskongresses

Die NaturFreunde Deutschlands haben am 30. April mehrere inhaltliche Beschlüsse gefasst, an denen sich die Arbeit der NaturFreunde-Ortsgruppen und Naturfreundehäuser in den nächsten Monaten orientieren kann. So sind Beschlüsse gegen Rassismus, Ausgrenzung und rechten Terror gefasst und darin auch vor der Gefahr brauner Ökolog*innen gewarnt worden. Gleichzeitig wurde die Solidarität mit Geflüchteten betont. Auch zu Frieden und Abrüstung sowie Natur- und Umweltschutz gibt es neue Positionen.

Die Beschlüsse sind Teil eines Beschlusspakets, das der NaturFreunde-Bundesausschuss – das zweithöchste Organ des Verbandes – am 30. April in einer Videokonferenz verabschiedet hat. Aufgrund der Corona-Krise musste der 31. Bundeskongress der NaturFreunde Deutschlands abgesagt werden, zu dem die Anträge eigentlich eingereicht worden waren. Der Kongress wurde mittlerweile um ein Jahr auf den 16. bis 18. April 2021 verschoben. Um NaturFreund*innen für die nächsten Monate besser handlungsfähig zu machen, hat der Bundesausschuss über wichtige Kongress-Anträge bereits jetzt entschieden.

Die so beschlossenen “Positionen der NaturFreunde” findest du hier als Download.