FREIDENKER ALBERT DULK ZUM 200. GEBURTSTAG

FREIDENKER ALBERT DULK ZUM 200. GEBURTSTAG

Sonntag, 28.7.2019: Matinee – Albert Dulk stammte aus einer wohlhabenden Königsberger Familie und engagierte sich als Student für die Ziele der deutschen Revolution von 1848. Er musste fliehen, unternahm eine abenteuerliche Ägyptenreise, kehrte nach Europa zurück, zunächst in die Schweiz, dann nach Stuttgart. In der liberalen Verlagsstadt suchte er Anschluss an das literarische Leben. Seit 1880 hatte er das Esslinger Waldhäuschen angemietet. Heiner Jestrabek referiert über Leben und Werk des Schriftstellers, Dramatikers, 1848/49 Revolutionärs, Philosophen, Pionier der Sozialdemokratie und Gründer der ersten Freidenker-Gruppe Deutschlands, der in Stuttgart lebte. In der Zeit der Sozialistengesetze kandidierte er für Landtags- und Reichstagswahlen für die verbotene Sozialdemokratie. Als politischer Gefangener wurde er in Heilbronn inhaftiert.

Referent: Heiner Jestrabek, Heidenheim (Herausgeber von Dulks
Ausgewählten Schriften und Biographie)

Ort: Clara-Zetkin-Haus, Sillenbuch, Gorch-Fock-Str. 26, statt.
Beginn: 10:30 Uhr