NaturFreunde-Tag - 70 Jahre NaturFreundehaus Steinbergle

NaturFreunde-Tag – 70 Jahre NaturFreundehaus Steinbergle

Großer Andrang beim Fest: Gut 130 NaturFreunde und Gäste waren am Sonntag, den 16. September anwesend, als Ulrike Möhrle, Vorsitzende der NaturFreunde Stuttgart, den Nachmittag eröffnete. Sie konnte auch den Vorsitzenden der NaturFreunde Schwedens, Manfred Schulze, begrüßen.

Die Radgruppe Stuttgart hatte den Tag mit einer Radausfahrt verbunden, einige Gruppen das Fest mit einer kleinen Wanderung kombiniert. Um 11 Uhr war ein Spaziergang im Killesberg angesetzt, man konnte die Rosen- und Dahlienpracht bestaunen und die herrliche Aussicht vom Killesbergturm genießen.

Fritz Krause, der frühere Vorsitzende der NaturFreunde Stuttgart Nord, gab einen Abriss der Geschichte des Steinbergles, das vor 70 Jahren von der Ortsgruppe Stuttgart Nord am Rande des Höhenparks Killesberg gebaut und viele Jahre durch ehrenamtliche Arbeit von der Ortsgruppe geführt wurde. Die ursprüngliche Holzbaracke aus ehemaligem Militärbestand wurde vor 39 Jahren durch das heutige Haus ersetzt. Heute gehört es durch die Fusion der Ortsgruppe Stuttgart-Nord zum Bestand der NaturFreunde Stuttgart.

Rebekka Henschel von der IG Metall Stuttgart und Martin Ruffner, Vorsitzender der NaturFreunde Stuttgart, enthüllten anschließend eine Tafel zur Kampagne “Respekt! Kein Platz für Rassismus.“ Rebekka ging in ihrer Ansprache auf die aktuellen Umtriebe und Übergriffe rechter und neonazistischer Gruppierungen gegen ausländische Mitbürger und Migranten ein und stellte die Verbindung her zu den sozialen Erfordernissen und der Arbeit im Betrieb. „Respekt ist die Basis unseres Handelns: Nur Respekt und Toleranz ermöglichen uns ein friedliches Zusammenleben. Respekt ist kein einseitiges Handeln, sondern setzt Gegenseitigkeit voraus!“

Den kulturellen Teil bestritt dann die Gruppe „Feschtagsmusik“ aus Blaubeuren/Ulm, die mit viel Rhythmus, Herzblut und Leidenschaft mit eigenen Texten Gedanken & Lebensgefühle zu eingängigen Songs verarbeiten und dabei großen Zuspruch erhielt.