Bürgerbegehren für komplett autofreie City

Bürgerbegehren für komplett autofreie City

Stuttgart laufd nai!

Ein Aktionsbündnis unter Führung der Fraktionsgemeinschaft SÖS/ Linke-plus will im Mai ein Bürgerbegehren mit dem langfristigen Ziel initiieren, das Gebiet innerhalb des zukünftigen Cityrings als durchgrünte Fußgängerzone ausweisen zu lassen. Damit ist das Gebiet zwischen Konrad-Adenauer-Straße/Hauptstätter Straße, Theodor-Heuss-Straße/ Heilbronner Straße, der Paulinenbrücke und der Wolframstraße (neue Ostspange) gemeint. Zentrale Themen der Kampagne „Stuttgart laufd nai“ seien der vom Gemeinderat beschlossene Rückbau der Schillerstraße und die Zusammenführung von Oberem und Mittlerem Schlossgarten „als intaktes grünes Band bis zum Akademiegarten und dem Schlossplatz“, so Stadtrat Christoph Ozasek.

Die Bündnispartner wollen „ein Paradies für zu Fuß Gehende und Radfahrende mit optimaler Anbindung an den ÖPNV im Herzen der Stadt“. Stuttgart solle sich in den nächsten Jahrzehnten „nach menschlichem Maß“ entwickeln, wie es der legendäre dänische Stadtplaner Jan Gehl formuliert. Dafür bedürfe es der Vision einer lebendigen, sicheren, nachhaltigen und gesunden Stadt, so SÖS-Stadtrat Luigi Pantisano.

Die Vorstellungen zu den einzelnen Punkten sind auf der Website http://www.stuttgart-laufd-nai.de/ zu sehen. Dort gibt es Ausführungen auch zum Parkhauskonzept und wie man sich die Bürgerbeteiligung vorstellt.

Das Aktionsbündnis bilden bisher u.a. SÖS/Linke-plus, Die Fuss e. V., BUND Stuttgart, Die Anstifter, Naturfreunde Stuttgart, Naturfreunde Radgruppe, Bürgerinitiative Neckartor, KUS, Die Stadtisten.